Die verschiedenen Griffarten beim Klettern

von | Mai 3, 2021

Sloper, Kante oder eine Leiste? Dieser Artikel soll Dir helfen herauszufinden, welche Klettergriffe Du auf Deinem Kletterboard verwenden möchtest.

Henkel (Jug)

Henkel sind Klettergriffe die üblicherweise sehr einfach zu greifen sind. Je nach Größe können sie mit der ganzen Hand gefasst werden. Auf Deinem Kletterboard eignen sich Henkel besonderst gut zum Aufwärmen oder zum Krafttraining der Oberarme. Für Einsteiger ist es empfehlenswert mindestens zwei Henkel für Dein Kletterboard auszuwählen.

Sloper

Sloper sind rund geformte Klettergriffe ohne schwarfe Kanten. Für einen guten Griff ist deshalb die Reibung der Haut am Sloper entscheidend. Anfänger haben damit häufig Schwierigkeiten. Egal welches Trainingslevel Du hast, ein Sloper sollte auf Deinem Kletterboard nicht fehlen. Wegen ihrer niedrigen Verletzungsanfälligkeit sind Sloper außerdem die idealen Trainingsgriffe.

Fingerloch (Pocket)

Fingerlöcher sind Klettergriffe mit einem Loch in der Mitte. Die Schwierigkeit besteht oft darin, so viele Finger wie möglich zu nutzen. In unsere Fingerlöcher bekommst man je nach Griffvariante zwischen 2 Fingern und der ganzen Hand unter. Fingerlöcher werden insbesondere für Outdoor Kletterer empfohlen.

Leiste (Crimp)

Leisten sind meist kleine Klettergriffe mit einer ausgeprägten Kante. Sie bieten den Fingern nur wenig Platz zum Festhalten, weshalb gute Technik und Fingerkraft nötig ist. Wegen der hohen Verletzungsanfälligkeit werden Leisten beim Klettertraining nur für regelmäßige Kletterer empfohlen.

Für geübte Kletterer kann das Training mit der Leiste sehr hilfreich sein, um den Griff mit hängenden Fingern zu trainieren. Dieser ist gegenüber dem Griff mit aufgestellten Fingern weniger verletzungsanfällig, was auch für das Klettern am Fels vorteilhaft ist.

Kante (Edge)

Kanten sind kleine Klettergriffe, die häufig zum Hochziehen genutzt werden. Beim Kettertraining werden sie deshalb eher für geübte Kletterer empfohlen. Kanten sind jedoch eine der häufigsten Griffarten am echten Fels, weshalb deren Bedeutung für Outdoor-Kletterer nicht unterschätzt werden sollte.

Zangen (Pinch)

Zangen sind anspruchsvolle Klettergriffe, die einen starken Daumen fordern. Oft verlaufen die Kanten senkrecht, sodass sie zwischen Daumen und mehreren Fingern eingeklemmt werden müssen. Kaum ein anderer Klettergriff verlang derart hohe Griffkraft, weshalb die Kante auf jedem fortgeschrittenen Kletterboard vertreten sein sollte.

Die Übersicht sollte Dir einen Eindruck verschafft haben, welche Griffarten für Dein Klettertraining in Frage kommen. Dabei ist es nicht so wichtig, dass jede Griffart auf Deinem Kletterboard vertreten ist. Achte lieber darauf, dass Du die Griffarten trainierst, die Du auf den Routen in der Halle oder am Fels antriffst.

0
    0
    Dein Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerWeiter einkaufen
      Versandkosten berechnen